Soziales Engagement - Versöhnungskirche Lechfeld

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Versöhnungskirche Lechfeld
Direkt zum Seiteninhalt

Soziales Engagement

Das "Doppelgebot der Liebe" fasst nach den Worten Jesu den gesamten Willen Gottes zusammen, wie er im Alten Testament offenbart ist:

Jesus spricht: "Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt." (5. Mose 6,5). Dies ist das höchste und erste Gebot. Das andere aber ist dem gleich: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." (3. Mose 19,18) und (Matthäus 22,37-39)

"Und dies Gebot haben wir von ihm, dass, wer Gott liebt, dass der auch seinen Bruder liebe." (1. Johannes 4,21)

"Meine Kinder, lasst uns nicht lieben mit Worten noch mit der Zunge, sondern mit der Tat und mit der Wahrheit." (1. Johannes 3,18)

"Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan." (Matthäus 25,40)

"Nach deinem Vermögen gib Almosen; auch wenn du nur wenig hast, scheue dich nicht, wenig Almosen zu geben." (Tobit 4,8)

"Wer ein gütiges Auge hat, wird gesegnet; denn er gibt von seinem Brot den Armen." (Sprüche 22,9)

Diakonie

"Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen." (Galaterbrief 6,2)

Dieses Wort des Paulus ist das Leitwort der Diakonie, seit sie Mitte des 19. Jahrhunderts in Deutschland eingerichtet wurde. Seither übernimmt die Kirche über ihre Diakonie Aufgaben, die der Staat an sich zu übernehmen verpflichtet ist.

Und was bedeutet eigentlich "Diakonie"? Das Wort Diakonie kommt aus dem Griechischen und bedeutet "dienen" oder "helfen". Heute meinen wir mit Diakonie den Dienst für hilfebedürftige Menschen.


Zurück zum Seiteninhalt