Für Frieden und Versöhnung - Versöhnungskirche Lechfeld

Ev.-Luth. Kirchengemeinde Versöhnungskirche Lechfeld
Direkt zum Seiteninhalt

Ein herzliches "Grüß Gott"

Leitbild
Leitbild der Versöhnungskirche Lechfeld
Versöhnungskirche Lechfeld, Südansicht
Bild Pfarrer Leander Sünkel
Liebe Besucher unserer Homepage,

schön, dass Sie vorbei schauen auf diesem virtuellen Weg.

Ich heiße Sie herzlich willkommen auf der Informations­plattform unseres Gemeindelebens und freue mich, als Gemeindepfarrer auf eine große Breite an Aktionen und Aktivitäten verweisen zu können.

Ich wünsche Ihnen im Namen unseres Kirchenvorstands viel Freude und neben Informations- auch geistlichen Gewinn beim Durchstöbern unserer Seiten.

Leander Sünkel,
Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Versöhnungskirche Lechfeld
Logo der Versöhnungskirche
Logo der Kirchengemeinde

Weltgebetstag

Am Freitag, den 1. März 2024, feiern wir rund um den Erdball den ökumenischen Weltgebetstag der Frauen, der traditionell immer am ersten Freitag im März stattfindet.

Um 18:30 ist Gottesdienst im Gemeindezentrum der Versöhnungskirche. Anschließend gibt es ein gemütliches Beisammensein.

Der Bibeltext des Weltgebetstags 2024 ist Epheser 4,3 mit der Botschaft
"Wir sind verbunden durch das Band des Friedens."

Passionszeit

Die Passionszeit ist die Zeit der Vorbereitung auf Karfreitag und Ostern. Sie beginnt am Aschermittwoch (14. Februar 2024) und endet mit der Auferstehungsfeier in der Nacht vom Karsamstag auf den Ostersonntag (31. März 2024). Sie ist für viele Christen eine Zeit der Einkehr und Stille, in der sie einen tieferen Zugang zu Gott suchen und sich auf die Karwoche vorbereiten.

In diesen sieben Wochen bedenken wir besonders das Leiden Jesu bis zu seiner Kreuzig­ung. Weil er gelitten hat, kann er uns in unserem Leid nahe sein.

In der Passionszeit soll sich der Mensch durch Enthaltsamkeit neu besinnen, Buße tun und die Nähe zu Gott suchen.

Viele evangelische Christen beteiligen sich in dieser Zeit an der Fastenaktion der Evange­lischen Kirche "7 Wochen Ohne", um sich so auf die Passion, das Leiden und Sterben Jesu Christi, vorzubereiten.

EKD-Fastenaktion "7 Wochen Ohne"

Am Aschermittwoch beginnt die Passionszeit mit der aktuellen Fastenaktion der evange­lischen Kirche, "7 Wochen Ohne", die vom 4. Februar bis zum 1. April 2024 dauert. Sie steht heuer unter dem Motto "Komm rüber! Sieben Wochen ohne Alleingänge".

Seit mehr als 30 Jahren lädt "7 Wochen Ohne" dazu ein, die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostern bewusst zu erleben und zu gestalten, die Routine des Alltags zu hinterfragen, eine neue Perspektive einzunehmen, zu entdecken, worauf es im Leben ankommt.

Die insgesamt 40 Tage der Fastenzeit vor Ostern ergeben sich dadurch, dass die Sonntage aus der Zählung der Fastenzeit herausgerechnet werden, weil am Sonntag, dem Tag des HERRN, traditionell nicht gefastet wird.

Fasten bedeutet, freiwillig auf etwas zu verzichten. In der Bibel wird gefastet, um Trauer und Sühne auszu­drücken und um sich auf die Begegnung mit Gott vorzubereiten.

In jeder Woche gibt es ein anderes Wochenthema. Impulse hierzu bietet die wöchentliche Fastenmail "7 Wochen Ohne".

Fastenaktion der bayerischen Landeskirche

Bitte unterstützen Sie mit Ihrem Fastenopfer die Fastenaktion 2024 der bayerischen Landeskirche unter dem Motto "Füreinander einstehen in Europa".

Durch diese Aktion wird 2024 die Jugendarbeit der Evangelischen Kirche A.B. in der Slowakei (EKAB) unter­stützt.

Die Sammlung des Fastenopfers wird vom 25. Februar 2024 bis Ostern durchgeführt. Spenden hierfür können Sie im Pfarramt abgeben oder überweisen.

Frühlingsanfang

Am Mittwoch, den 20. März 2024, ist der astronomische Frühlingsanfang mit der Tagundnachtgleiche.

"Denn siehe, der Winter ist vergangen, der Regen ist vorbei und dahin. Die Blumen sind hervorge­kommen im Lande, der Lenz ist herbeigekommen, und die Turteltaube lässt sich hören in unserm Lande." (Hoheslied Salomos 2,11-12)

Palmsonntag

Der Palmsonntag ist immer der Sonntag vor Ostern. Mit ihm beginnt die Karwoche. Diese Trauerwoche vor Ostern ist die wichtigste Woche im Kirchenjahr. In der Karwoche besinnen wir uns auf das Leiden und Sterben Jesu.

Der Palmsonntag ist heuer am 24. März 2024. An diesem Tag feiern Christen den Einzug von Jesus Christus in die Stadt Jerusalem.

Der Name "Palmsonntag" geht auf die Palmzweige zurück, mit denen das Volk Jesus bei seinem triumphalen Einzug in Jerusalem zuwinkte: "Sie nahmen Palmzweige und gingen hinaus ihm entgegen und schrien: Hosianna! Gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn, der König von Israel!" (Johannes 12,12-13)

Gründonnerstag

Der Gründonnerstag fällt heuer auf den 28. März 2024.

An diesem Kartag gedenken wird dem letzten Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern am Vorabend seiner Kreuzigung, bedauern aber gleichzeitig auch den Verrat an Jesus und seine Gefangennahme im Garten Gethsemane. Siehe auch Matthäus 26,36-56, Markus 14,32-52 und Johannes 13,1-17.

Beide, die Gemeinschaft, die sich im Abendmahl spiegelt, und der Verrat an Jesus, sind unlösbar verbunden. Gerade im Abendmahl zeigt sich die Erlösungsbedürftigkeit des Menschen. Es weist so bereits auf Kreuz und Auferstehung Jesu hin.

Um 19 Uhr ist der Gottesdienst zum letzten Abendmahl Jesu.

Karfreitag

Karfreitag ist heuer am 29. März 2024. Er gehört zusammen mit den beiden Osterfeier­tagen zu den höchsten Feiertagen im Kirchenjahr.

An diesem Kartag, dem stillsten Tag im Kirchenjahr, gedenken wir dem Leiden und Ster­ben Jesu am Kreuz in Erwartung seiner Auferstehung. Wir sind uns bewusst, dass Gott den Tod um der Menschen willen auf sich genommen hat. Trauer steht am Todestag Jesu im Mittel­punkt des Gottesdienstes.

Die 15. Stunde dieses Tages gilt als Jesu Todesstunde. (Markus 15,25)

Um 10 Uhr ist in der schmucklosen Versöhnungskirche Gottesdienst mit Abendmahl.

Die Bibelstelle Römer 14,9 fasst zusammen, was wir an Karfreitag und Ostern feiern:
"Christus ist gestorben und wieder lebendig geworden, dass er über Tote und Lebende Herr sei."

Karsamstag

Der Karsamstag ist heuer am 30. März 2024.

An diesem Kartag gedenken wir der Grabesruhe Jesu und bereiten uns auf das Osterfest vor. Am Karsamstag ist Jesus bereits hinabgestiegen in das Reich des Todes. Jesus ist tot, aber wir wissen, dass sein Tod nicht endgültig ist. Gott wird ihn auferwecken.

Beginn der Sommerzeit

Am Sonntag, den 31. März 2024, um 2 Uhr, beginnt die Sommerzeit. Bitte denken Sie daran, Ihre Uhren danach um eine Stunde vorzustellen.

Ostern

Ostern wird immer am Sonntag nach dem ersten Vollmond nach der Frühlings-Tag-und-Nacht-Gleiche gefeiert. Ostern ist heuer also am 31. März und 1. April 2024.

An Ostern feiern wir die Auferstehung Jesu von den Toten. Das Osterfest ist daher ein Symbol für den Sieg des Lebens über den Tod. Wenn Martin Luther in seinem Leben nicht mehr weiter wusste, schrieb er sich aufs Papier "Vivit", das heißt "Er lebt". Dies ist auch für uns die Osterbotschaft.

Im Mittelpunkt von Ostern stehen das Osterevangelium, der Einzug des Osterlichts sowie die Erinnerung an die Taufe.

Die beiden Osterfeiertage gehören zusammen mit dem Karfreitag zu den höchsten Feier­tagen im Kirchenjahr. Karfreitag und Ostersonntag gehören in der Evangelischen Kirche fest und untrennbar zusammen. Ohne Karfreitag gäbe es kein Osterfest und ohne das Osterfest wäre der Karfreitag sinnlos.

Frauen-Oase

Bild mit Palmen
Am Mittwoch, den 17. April 2024, um 19:30 Uhr, findet wieder eine Frauen-Oase im Gemeindezentrum der Ver­söhnungskirche statt.

Freuen Sie sich auf einen Abend für Frauen allen Alters unter dem Motto

"Gemeinsam auf dem Weg mit der Kommunität von Taizé".

In dieser Frauen-Oase ist Frau Julika Bardehle, Pfarrerin in den Kirchen­gemeinden Schwabmünchen und Langerringen, bei uns zu Gast.

Sie berichtet von Ihren Erfahrungen mit der Kommunität von Taizé und was ihr in vier Besuchen dort prägend begegnet ist. Impulse aus der Frömmig­keit der Kommunität möchte sie weitergeben.

Der Abend bietet Raum zur persönlichen Begegnung miteinander und mit Gott und stellt dazu Inhalte der Kommunität in die Mitte.

Wie immer ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Corinna Praetzel und Birgit Schumann-Günther

Ehrenamt ist Ehrensache

Wir freuen uns über jeden Menschen, der - je nach Lust, Zeit und Begabung - in unserer Kirchenge­meinde mitmacht.

Und wir laden auch Sie ein, mit Ihren Ideen und Ihrer Tatkraft unser Gemein­deleben zu bereichern.

Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Themenseite Ehrenamt.

Lechfelder Tafel

Ehrenamtliche Helfer werden auch bei der Lechfelder Tafel gesucht.

Helfen sie mit, Menschen in Ihrem Umfeld zu unterstützen. Bei Interesse melden Sie sich gerne bei Frau Judith Aldinger, Tel. 08232 - 738 23 oder 0152 - 25 60 74 92.

Sie können sich auch direkt vor Ort bei der Tafel am Bahnhof Lagerlechfeld an jedem Mittwoch ab 15:30 Uhr informieren.

Offene Kirche

Die Versöhnungskirche ist täglich von 8 bis 18 Uhr geöffnet und lädt zur geistlichen Besinnung und Andacht ein.

Bitte nutzen Sie dies, um in Ruhe zu verweilen und, wenn Sie mögen, ein Gebet zu sprechen.

Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Gedanken, für ein Gebet, für sich selbst!

Gott als Kraftquelle in Krisenzeiten

Unsere Welt ist nicht nur manchmal kompliziert und erschreckend, sondern man könnte manchmal sogar ver­zweifeln und in Hoffnungslosigkeit versinken. Erst Corona, dann Krieg in der Ukraine, viele Angst machende Katastrophen auf unserer Erde kommen durch Me­dien ganz nahe an uns heran. Aber auch persönliche Schick­sale fordern unseren Mut und unser Durchhaltevermögen. Wir brauchen Kraft.

Unser Hoffen und Glauben richtet sich auf die Liebe Gottes, des Schöpfers und Erhalters allen Lebens. Wir wis­sen genau, was Christus Jesus, sein und unser Heiland, einst und für immer gültig gesagt hat: "Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende." (Matthäus 28,20)

Das ist unsere Kraftquelle in dieser Zeit, und viele in unserer Gemeinde spüren und erle­ben dies und wünschen es Ihnen allen.

Ihr Gemeindepfarrer
Leander Sünkel

Telefonseelsorge

Die Telefonseelsorge steht jeden Tag rund um die Uhr kostenlos unter der Telefon­nummer 0800 - 11 10 111 für Gespräche zur Verfügung.

Zurück zum Seiteninhalt